Wir über uns

"Vor 150 Jahren ist es gewesen, daDie Inhaberin und Gastwirtin der Linde ss vom Hechinger Hof im hinteren Giesen gelegen, dieses Geschlecht zog nach dem Dorfe aus und baute sich am Dorfbach ein Haus."

Zur Zeit der badischen Revolution 1848, Reichenbach gehörte zu dieser Zeit zum Fürstentum von der Leyen, sprach die Regierung des Mittelrheinkreises Reichenbach eine weitere Bier- und Weinwirtschaft zu.
                                                                  
Einziger Bewerber war Stephan Müller, dessen Vorfahren schon seit dem 17. Jh. die Gaststätte " Müller uff d´Beiz" betrieben.

1846 verkaufte Müller das Anwesen an Michael Hechinger, der 1847 als "Buschwirt" die Konzession für das Gasthaus Linde erhielt.

Michael Hechinger soll es auch gewesen sein, der dem Gasthaus seinen Namen  "Gasthaus Linde" gab.

Nachfolger der "Linde" waren Hechingers Tochter Luitgart, verheiratet mit Anton Himmelsbach, danach 1919 Alfons Herrmann, 1953 Alfred Herrmann und 1978 dessen Tochter Edith, die die Linde nun schon über 30 Jahre führt.